Fachtag für BeraterInnen 21. Juli 2020 "Grenzverletzungen"

Ein Fachtag zur Beratung und Umgang mit dem Thema "Grenzverletzungen" in Organisationen und Teams.

Ein/e Mitarbeiter/in im Team wird beschuldigt, sich grenzverletzend gegenüber einem Schutzbedürftigen verhalten zu haben. Das definierte Verfahren zum Opferschutz greift und die erforderlichen Maßnahmen zum Opferschutz werden ergriffen.
Der/die Beschuldigte wird von den vorgegebenen Aufgaben in der Einrichtung bis zur Klärung freigestellt. In vielen Schutzkonzepten ist nicht definiert, wie mit den Beschuldigten, betroffenen Teams und insgesamt in der Organisation mit der Situation umgegangen werden soll. Viele Teams und Führungspersonen sind überfordert und leiden unter Schuldgefühlen, Versagensängsten, Trauer, Ärger, Verlassenheit und Sorge um den Arbeitsplatz.
Als hinzugerufene Berater/in gilt es nun, was zu tun?

  • Was sind „Sofortmaßnahmen“?
  • Wie sieht die rechtliche Situation aus?
  • Wer muss in die Beratung einbezogen werden?
  • Was muss vom Team aus in die Organisation hinein weitergedacht werden?
  • Wie wird mit Einzelnen, Teams und Führungskräften gearbeitet, um der besonderen Situation gerecht zu werden?

Am Fachtag soll es um all diese Fragen gehen. Die Idee ist, als Berater/in in dieser äußerst unsicheren und schwierigen Beratungssituation handlungsfähig u bleiben, um auch das Team vor Ort in der Handlungsbalance halten zu können.

Kooperationspartner/innen:
Netzwerk Konflikthilfe e.V., Ludwigsburg
VHS Unteres Remstal e.V., Waiblingen

gefördert durch die DGSv

Veranstaltungsdatum und Ort:
21. Juli 2020 von 10:00 – 17:00 Uhr in der VHS Unteres Remstal, Bürgermühlenweg 4, 71332 Waiblingen

Teilnahme-Gebühr:
118 Euro inkl. Tagungsgetränk und kleine Verpflegung / DGSv Mitglieder
135 Euro inkl. Tagungsgetränk und kleine Verpflegung / alle anderen

Anmeldung über die VHS Unteres Remstal